..... Im Jahr 1997 sind wir in die USA umgezogen. Mein größtes Problem am Anfang war, ähnliche Produkte zu finden, wie ich sie in Frankreich zu verwenden gewohnt war. Dies war aber nicht die richtige Vorgehensweise. Wenn man in einem fremden Land lebt, sollte man schon die einheimische Küche entdecken. Ich fragte meine amerikanischen Freunde, welches Buch ich kaufen müsste, um dies zu lernen. Sie haben mir geantwortet:“ Die unerlässliche Referenz, die jeder Amerikaner haben muss und in seiner Küche hat, ist „The Joy Of Cooking“ (ich liebe diesen Titel!!). Diese Enzyklopädie ist eine wahre Goldgrube für den, der die Grundlagen der Weltküchen kennenlernen will. Dort findet man alles: vom Schneiden des Fleisches über die Vorbereitungen der verschiedenen Dessertarten bis hin zu Paella, zu schottischem Shortbread oder der Napa. Sogar die bouillabaisse ist dort zu finden. Ich habe diese neuen Geschmacksrichtungen gemeinsam mit Freunden kennengelernt, die ebenfalls aus dem Ausland kamen. Unsere verschiedenen kulinarischen Kulturen und Vorlieben haben wir kombiniert, um daraus mit viel Spaß originelle neue Rezepte zu kreieren. Die diversen Improvisationen waren nicht immer ein Erfolg. Aber was für ein Vergnügen, wenn eine von diesen Erfindungen unsere Geschmackserwartungen erfüllte. Meine Lernfortschritte im Land von Onkel Sam halfen mir, Türen zu öffnen, die ich für fest verschlossen hielt. Von dieser Erfahrung habe ich sehr profitiert und wollte die traditionellen Rezepte beherrschen, um ihnen meine eigene „Handschrift“ zu geben.

 

 

      

         Meine Schoko-Lavendel-Cookies

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

500 g Mehl

1 TL Bicarbonat

1 TL Salz

230 g Butter

180 g Rohzucker

180 g Zucker

2 Eier

250 g gehackte dunkle Schokolade

2 EL essbare Lavendelkerne

 

Vorbereitung

Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen,

Mehl, Salz und Bicarbonat in einer Schüssel zusammenrühren, Butter und beide Zuckersorten im Mixer schaumig rühren, danach die Eier einzeln zugeben und verrühren, anschließend die Mehlmischung dazugeben und unterrühren, Schokoladenstücke und Lavendel dazugeben und verrühren. Mit einem Löffel den Teig zu Cookies formen und die Cookies weit auseinander auf das Backblech verteilen.

20 bis 25 Min. backen

Bon appétit

2002 haben wir dann beschlossen, nach Deutschland zu ziehen. Die kulinarische Kultur Norddeutschlands ist weit von der meiner Heimat entfernt. Die Herausforderung war groß, aber sie machte mir keine Angst. Ich hatte die Erfahrung in den USA hinter mir. In Frankreich neigt man oft dazu, die deutsche Küche auf „Kartoffeln, Wurst und Bier“ zu reduzieren. Was für ein Irrtum! Ich habe noch nie so viele Kochsendungen gesehen wie seit meiner Ankunft in diesem Land. Und ich habe noch nie so viel vom Kochen gesprochen wie in der Zeit, seitdem ich in Hamburg lebe.Von einem traditionellen Rezept ausgehen, um daraus ein feines Gericht zu machen, das ist möglich, und die Deutschen sind darin Meister. Authentische Geschmacksnoten kann man erhalten, indem man sie verstärkt. Alles ist möglich, wenn man sich die Zeit nimmt zu komponieren, zu studieren und zu kreieren ohne sich Grenzen zu setzen.

 

Ich lade Euch ein, mich auf meinen kulinarischen Reisewegen zu begleiten.